Chronik

Gründungsjahr 1961

Im August 1960 fanden sich 11 junge Männer zusammen, um in Maleck einen Musikverein zu gründen: „Helmut Kammerer, Emil Rist, Franz Ketterer, Karl Ketterer, Heinz Bührer, Werner Zimmermann, Fritz Trieg Jun. Kurt Kern, Herbert Kern, Klaus Kern sowie Helmut Kern. Herbert Kern kam aus Emmendingen, wo er bereits schon acht Jahre aktiv in der Stadtkapelle musizierte. Karl Ketterer und Klaus Kern waren noch Schüler, so dass die Eltern die Unkosten tragen mussten.

Vereinsgründung am 16. April 1961

Vordere Reihe v. l. Herbert Weh, Karl Ketterer, Klaus Kern, Herbert Kern; Mittlere Reihe v.l. Helmut Kern, Heinz Bührer, Hermann Ketterer, Richard Mench, Werner Spöri, Franz Kienzel; Hintere Reihe v.l. Fritz Trieg jun., Emil Rist, Helmut Kammerer, Franz Ketterer

Als Ausbilder und Dirigent konnte Herr Theo Götz aus Heimbach verpflichtet werden. Jeden Sonntagvormittag fand im Saal des Gasthauses zur Krone in Maleck eine Stunde theoretischer Unterricht statt, wobei jeder Musikschüler 1,50 DM bezahlen musste, um den Dirigenten zu entlohnen. Im Oktober 1960 wurden dann die Instrumente gekauft, welche wiederum vom einzelnen bezahlt wurden, was für jeden eine hohe finanzielle Belastung darstellte. (Wir waren noch kein Verein.) Im November gab dann Herr Götz die Schulung auf, somit musste ein neuer Ausbilder gesucht werden. Nach ausgiebigen Gesprächen konnte dann Herr Richard Mench aus Sexau für die weitere Schulung gewonnen werden. Im Januar 1961 wurden die Proben wieder aufgenommen. Kurt Kern und Werner Zimmermann sind inzwischen ausgeschieden, dafür kam Gerhard Bührer hinzu. Weiterhin verstärkt wurden wir durch zwei langjährige aktive Musiker: Herr Albert Mench, der Vater unseres Dirigenten, sowie Herbert Weh aus Emmendingen.

Am 16.April 1961 wurde dann zu einer Gründungsversammlung in das "Gasthaus zur Krone" eingeladen. Die Kapelle wurde noch durch zwei weitere Musiker, Herr Werner Spöri aus Sexau, sowie Herr Franz Kienzle aus Kollmarsreute verstärkt. Nachdem wir einen Marsch und ein kleines Konzertstück zum Vortrag gebracht hatten, konnte man zur Vereinsgründung übergehen. In geheimer Wahl wurde Bäckermeister Helmut Kern zum 1. Vorsitzenden gewählt. 2. Vorsitzender wurde Bürgermeister Hermann Ketterer. Kassierer - Christian Bührer, Schriftführer – Helmut Kammerer, Beisitzer aktiv – Fritz Trieg Jun. und Herbert Kern, Beisitzer passiv – Fritz Trieg Sen. und Gustav Kern, als Kassenprüfer wurden Helmut Krayer und Adolf Mack gewählt, Vereinsdienerin wurde Hannelore Trieg. Somit war der Musikverein Maleck gegründet und man hatte eine funktionsfähige Vorstandschaft, Probe und Vereinslokal war das "Gasthaus zur Krone".

Als erstes begann man nun Mitglieder zu werben für einen Jahresbeitrag von 10,- DM. Das Probegeld konnte somit wieder abgeschafft werden. Von der Versammlung wurde angeregt, eine Altmaterialsammlung durchzuführen, um eine finanzielle Grundlage zu schaffen, was auch in kürzester Zeit gemacht wurde.

In der ersten Vorstandssitzung beschloss man, vom 2. – 4. September ´61, ein Gründungswaldfest durchzuführen.

Es wurden die Musikvereine der Nachbargemeinden eingeladen welche durch ihr Mitwirken unser Fest gestalteten.

Aufgrund schönen Wetters, wurde unser erstes Waldfest, zur Freude aller, ein guter Erfolg. Die Waldfeste wurden nun jedes Jahr einmal abgehalten und sind heute als Traditionsfeste in der näheren sowie weiteren Umgebung bekannt und beliebt. 

Durch sehr großzügige Holzspenden von Waldbesitzern aus Freiamt und Sexau, konnten wir unser erstes Waldfest mit bereits vereinseigenem Tanzpodium feiern.

Bei einer Musikprobe

Vordere Reihe v.l. Harald Kern, Karl Ketterer; Hintere Reihe v.l. Herbert Weh, Klaus Kern, Karl Bührer, Helmut Kern

Leider schied unser Schriftführer Helmut Kammerer, wegen beruflicher Überlastung im Herbst aus, neuer Schriftführer wurde Herr Helmut Krayer.

Nach einigen Meinungsverschiedenheiten hat uns Herr Kammerer Sen. (Kronenwirt) den Proberaum gekündigt.

Da wir nun plötzlich keine geeigneten Räumlichkeiten mehr hatten, um unsere wöchentliche Probe durchzuführen, stellte uns Familie Fritz Trieg Sen. ihre Wohnküche und Familie Christian Bührer das Wohnzimmer zur Verfügung. Nach dieser Zeit der Überbrückung, hat uns in dankenswerter Weise Familie Sillmann – Reinbold „Gasthaus zur Staude„ in Sexau aufgenommen und uns einen Proberaum zur Verfügung gestellt. Damit hatten wir auch ein neues Vereinslokal.

Unseren ersten öffentlichen Auftritt hatten wir am 21. August 1961 in Windenreute.

Das erste Vereinsjahr konnte durch die Umrahmung des Weihnachtsgottesdienstes beschlossen werden.





von 1962 - 1970

In der ersten Hauptversammlung im Februar 1962 wurde beschlossen, dem Oberbadischen Blasmusikverband beizutreten. Der 1. Vorsitzende stellte den Antrag, den Verein im Vereinsregister auf dem Amtsgericht eintragen zu lassen, welchem stattgegeben wurde.

Ein besonderes Dankeschön gebührte jedoch dem musikalischen Leiter Herrn Richard Mench, der es so hervorragend verstanden hatte, in der kurzen Zeit die Musiker zu solchen Leistungen zu motivieren.

Die folgenden Jahre waren harte Vereinsarbeit, jedoch war ein Aufwärtstrend zu verzeichnen, da auch wieder junge Musiker hinzukamen. Als im Jahre 1964 das Feuerwehrgerätehaus mit Schulungsraum fertiggestellt wurde, stellte die Gemeinde dem Musikverein diesen Schulungsraum kostenlos als Probelokal zur Verfügung, so dass die Proben wieder in Maleck abgehalten werden konnten. Vereinslokal aber blieb weiterhin das "Gasthaus zur Staude".

Einen wirklichen Höhepunkt in unserer noch jungen Vereinsgeschichte durften wir am 23. Mai 1965 erleben. Bei den Verbandswertungsspielen der Unterstufe errangen wir die Note "Sehr gut bis hervorragend".

Neben harter Proben- und Vereinsarbeit kamen selbstverständlich auch die Geselligkeit sowie Vereinsausflüge nicht zu kurz, was natürlich die Kameradschaft förderte.

In unserem Verein wurde immer größten Wert auf die Jugendarbeit gelegt, was sich besonders darin zeigte, dass am 31. Mai 1970 zwei Gruppen am Jungbläser – Wettbewerb im Merzhausen sehr erfolgreich teilnahmen.

Heute legen junge Musiker eine Prüfung zu einer Leistungsstufe in Bronze, Silber oder Gold beim Blasmusikverband ab.





von 1971 - 1980

Vom 4. – 7. Juni 1971 feierte unser Musikverein zusammen mit den gesamten Bürgern sein 10jähriges Bestehen, was sicher Jedem als großes Erlebnis in bester Erinnerung blieb.

Nach zwölfjähriger Vereinsleitung, stellte der 1. Vorsitzende bei der Hauptversammlung 1973 sein Amt zu Verfügung, was man sehr bedauerte. In geheimer Wahl wurde mit großer Mehrheit der älteste Sohn des bisherigen Vorsitzenden, Klaus Kern, gewählt.

Auch die Gründungs– und Vorstandsmitglieder, Hermann Ketterer und Christian Bührer, kandidierten nicht mehr. Sie wurden für ihre verdienstvolle Mitarbeit im Musikverein zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Unser Gründungsmitglied, Herr Gustav Kern, arbeitete weitere 3 Jahre in der Vorstandsschaft mit, worauf auch er zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Im Jahr 1977 zogen einige dunkle Wolken über den Verein. Es gab zwischen einigen Musikern und dem Dirigenten Meinungsverschiedenheiten, wobei sich die Fronten so verhärteten, so dass der Dirigent den Verein verließ.

Nun stand man vor dem Problem, einen Dirigenten zu suchen, was einige Schwierigkeiten mit sich brachte. Der 1. Vorsitzende Klaus Kern, der inzwischen die Dirigentenprüfung abgelegt hatte, übenrahm kommisarsich den Verein.

Nachdem alles so hervorragend lief, bemühte man sich seitens der Vorstandsschaft aber nicht mehr weiter um einen Dirigenten. Wegen der Dopelbelastung wurde 1979 Herr Walter Kern zum 1. Vorsitzenden gewählt, welcher dieses Amt bis 1991 verantwortungsvoll und zufriedenstellend ausführte.

Musikverein Maleck e.V. 1976

V.l. Klaus Kern, Posaune - Roland Winkler, Posaune - Herbert Kern, Tuba - Friedbert Ketterer, Posaune - Richard Mench, Dirigent - Gerd Wolfsperger, Flügelhorn - Gerhard Ketterer, Trompete - Werner Bühler, Flügelhorn - Uwe Leimenstoll, Trompete - Dieter Mench, Trompete - Rolf Kern, Flügelhorn - Karl Heinz Gutjahr, Posaune - Christel Fleitz, Horn - Günter Spöri, große Trommel - Werner Fleitz, Bariton - Walter Kern, Horn - Gerhard Weiland, Tenorhorn - Karl Bührer, Becken - Harald Kern, Horn - Günter Fleitz, Tenorhorn - Jürgen Schillinger, Horn - Otfried Bührer, Tuba

Nachdem 1979 das Dorfgemeinschaftshaus gebaut war, hatte man Räumlichkeiten geschaffen, in denen wir auch wieder Saalkonzerte durchführen konnten. So sind unsere Konzerte inzwischen ein Gradmesser des Leistungsstandes. Sie werden immer dankbar aufgenommen und erfreuen sich großer Beliebtheit. Seit 4 Jahren werden die Konzerte als Stuhlkonzerte durchgeführt, was eine Steigerung der Attraktivität, sowohl für die Konzertbesucher als auch für die Musiker bedeutet.





von 1981 - 1990

Vom 4. – 7. Juli 1986 feierte der Musikverein sein 25jähriges Jubiläum. Am 4. Juli wurde das Jubiläum mit einem Festbankett eröffnet. Im Gemeinschaftshaus wurde bei Musik und Gesang die Vereinschronik verlesen und verdiente Mitglieder geehrt. Das Jubiläumsfest wurde ausnahmsweise nicht als Waldfest gefeiert sondern vor dem Gemeinschaftshaus. Viele fleißige Helfer haben den Platz um das Gemeinschaftshaus zu einem wunderschönen Festplatz umgestaltet. Auf dem Platz wo sich heute der Bolzplatz befindet wurde ein Festzelt errichtet. Viele befreundete Vereine und Gäste haben mit uns gefeiert, getanzt und gelacht. Anläßlich des 25jährigen Vereinsjubiläum hat der Musikverein erstmals eine Schallplatte aufgenommen. Am 5. und 6. April 86 wurde das Gemeinschaftshaus in ein Tonstudio, zur Plattenaufnahme, umgewandelt. Die Schallplatte war ein voller Erfolg und fand reißender Absatz.

Das Foto auf der Plattenhülle zeigt den Musikverein im Jubiläumsjahr 1986.

V.l. Karin Leimenstoll, Klarinette – Felix Schöchlin, Klarinette – Inge Mack, Klarinette – Dieter Mack, Posaune – Friedbert Ketterer, Posaune – Karl Heinz Gutjahr, Posaune – Rolf Kern, große Trommel – Klaus Kern, Dirigent – Wolfgang Kern, Schlagzeug – Helmut Kern, Horn – Otfried Bührer, Tuba – Herbert Kern, Tuba; Auf der Treppe v.u. Petra Kern, Klarinette – Thomas Gutjahr, Klarinette – Gerhard Ketterer, Flügelhorn – Bernd Bührer, Flügelhorn – Uwe Ketterer, Flügelhorn – Gerd Wolfsperger, Flügelhorn – Werner Bühler, Trompete – Birgit Wolfsperger, Klarinette – Silke Gutjahr, Klarinette – Burga Zimmermann, Flöte – Antje Gutjahr, Trompete – Bernhard Rissler, Trompete – Christian Kern, Trompete – Thomas Rasch, Trompete – Uwe Leimenstoll, Trompete; Auf dem Wagen v.l. Gerhard Weiland, Tenorhorn – Stefan Schillinger, Tenorhorn – Günter Fleitz, Tenorhorn – Walter Kern, Bariton – Gregor Streif, Horn – Harald Kern, Horn





von 1991 - 2000

Nach zwölfjähriger Amtszeit legte 1991 Walter Kern sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. Mit einer neuen Vorstandsmannschaft übernahm Thomas Rasch als 1. Vorsitzender die zum damaligen Zeitpunkt schwierige Aufgabe der Vereinsführung. Die Zahl der Aktiven war Anfang der Neunziger Jahre auf ca. 20 zurückgegangen, da einige Musikerinnen und Musiker den Verein verlassen hatten. Die größten Lücken wurden durch Umbesetzungen in den einzelnen Registern geschlossen. Einige Jahre konnten die Auftritte nur zugesagt werden, nachdem Gast- und Aushilfsmusiker engagiert wurden. Die Vorstandsschaft beschäftigte sich in dieser Zeit mit dem Gedanken eine Spielgemeinschaft mit dem Musikverein Windenreute einzugehen. Dieser Vorschlag wurde auch mit den Aktiven diskutiert und anschließend wieder verworfen, da unter diesem Gesichtspunkt weitere Aktive den Verein verlassen hätten.





von 2001 - 2010

Unser langjähriger Dirigent Klaus Kern wurde am 16. März 2002 beim Frühjahrskonzert offiziell mit einem bunten musikalischem Blumenstrauß verabschiedet.

Klaus Kern ist seit der Gründung im Jahre 1961 im Verein und hat an verschiedenen Instrumenten mitgespielt. Darüber hinaus hat er die Ämter Schriftführer von 1970 bis 1973, Vorstand von 1973 bis 1979 und Dirigent von 1977 bis zum März 2002 inne gehabt.



Am 16. März 2002 beim Frühjahrskonzert wurde Torsten Klawonn vorgestellt, welcher von April 2002 bis Juli 2008 unser Dirigent war.
Auch mit Torsten Klawonn wurden regelmäßig Probenwochenende abgehalten und im Anschluss Frühjahrs-Konzerte als Stuhlkonzerte im Gemeinschaftshaus präsentiert.



Otfried Bührer übernahm im Jahre 2003 das Amt des 1. Vorstand.

Im darauffolgenden Jahr unternahm der Verein einen mehrtätigen Ausflug nach Dresden und Umgebung.

Zur Aufbesserung der Vereinskasse begannen die Musiker an jedem 1. Samstag im Monat Altpapier zu sammeln.

Jedes Jahr am letzten Wochenende im Juli veranstaltet der Musikverein Maleck e.V. das traditionelle Waldfest, im Waldrand zwischen Maleck und Windenreute.
Am Samstag wird das Fest eröffnet mit einem Fassanstich und musikalischer Umrahmung.
Der Sonntagsgottesdienst der Johannesgemeinde findet auch auf dem Waldfest statt, gemeinsam gestaltet mit dem Kirchenchor der Johannesgemeinde. Häufig finden in diesem Gottesdienst auch Taufen statt.
Am Sonntag werden die Gäste von Gastvereinen unterhalten.
Der Montag des Waldfestes ist beliebter Treff zum Mittagessen mit anschließendem Kinderfest.

Der 1. November entwickelte sich zum jährlichen Wandertag, gemeinsam erkunden wir die nähere Umgebung.

Für unsere verstorbenen Mitglieder des vergangen Jahres gestalten wir den Gottesdienst am Volkstrauertag.
Auch die Gedenkfeier auf dem Friedhof gestalten wir mit.

Unser Dirigent wollte sich verändern und wir schauten uns nach einem neuen musikalischen Leiter um.
In Oliver Keil fanden wir im Herbst 2008 unseren neuen Dirigenten.



Im Jahre 2009 wurde Thomas Rasch wieder zum 1. Vorstand gewählt.





von 2011 - heute

In unserem Jubiläumsjahr 2011 waren wir wieder ohne festen Dirigenten.
Zum Glück konnten wir für dieses besondere Jahr Peter Riese sowie später Heinz Vosseler als Aushilfsdirigenten gewinnen.
Mit ihnen spielten wir ein erfolgreiches Festjahr.


Seit dem Frühjahr 2012 ist Tobias Zipfel unser Dirigent.


Auch die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr wurden erfolgreich durchgeführt. Unserem neuen Dirigenten, Tobias Zipfel, wurde der Einstand nicht gerade leicht gemacht. Mit dem Konzertprojekt „Musik hoch 3“ gemeinsam mit den Musikvereinen aus Windenreute und Kollmarsreute, wurde er quasi ins kalte Wasser geschmissen, denn zu dem Zeitpunkt standen sowohl das Programm und auch alle Termine schon fest. Das Projekt war ein Erfolg. Rotz immer wiederkehrender Probleme bei der Besetzung, konnten die Jahreskonzerte jedes Jahr durchgeführt werden. Und auch die Veranstaltungen des Musikvereins können dank großer Unterstützung regelmäßig stattfinden.





Aufstellung der Vorstände, Dirigenten, Schriftführer und Kassierer des Musikvereins seit der Gründung 1961

Vorstände: Schriftführer:
Helmut Kern 1961-1973 Helmut Kammerer 1961
Klaus Kern 1973-1979 Helmut Krayer 1962-1966
Walter Kern 1979-1991 Gerda Gerber 1967-1970
Thomas Rasch 1991-2003 Klaus Kern 1970-1973
Otfried Bührer 2003-2009 Günter Fleitz 1973-1982
Thomas Rasch 2009-heute Michael Walz 1982-1985
Thomas Rasch 1985-1991
Inge Rißler 1991-1994
Dieter Mack 1994-heute
Dirigenten: Kassierer:
Richard Mench 1961-1977 Christian Bührer 1961-1973
Klaus Kern 1977-1983 Stephan Oesterle 1973-1976
Rafael Vosseler 1983 Helmut Kern 1976-1992
Klaus Kern 1983-2002 Eberhard Enz 1992-2003
Torsten Klawonn 2002-2008 Thomas Rasch 2003-2006
Oliver Keil 2008-2010 Simone Löhle 2006-heute
Peter Riese (Aushilfsweise) 2011
Heinz Vosseler (Aushilfsweise) 2011-2012
Tobias Zipfel 2012-heute